Offene Werkstatt am Mittwochabend

Die Werkstatt im Projekt Passerelle öffnet die Türen: Alle sind willkommen in der gut ausgestatteten (Holz)Werkstatt, um Dinge zu reparieren oder neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen. In der Werkstatt sind gängige Handwerkzeuge und -maschinen, Tischkreissäge, Ständerbohrmaschine, Abricht- & Dickenhobel vorhanden. Neben dem offen zugänglichen Werkraum, soll jedoch auch Platz zum treffen, fachsimpeln und austauschen entstehen.

Die Nutzung der offenen Werkstatt basiert auf Spenden. Damit Maschinen und Werkzeuge gepflegt und Kleinteile (Schrauben, Nägel etc.) nachgekauft werden können. Material (z.B. Platten oder Bretter) muss mitgebracht werden. Die Nutzung der Maschinen erfordert nachweisbare Vorkenntnisse oder die Teilnahme an einer Einweisung. Andernfalls kann bei entsprechenden Arbeitsschritten Hilfe von den Mitarbeiter_innen erhalten werden.

Und wann ist die Werkstatt offen? Jeden zweiten Mittwoch (in den geraden Kalenderwochen) von 16.30 bis 19.30 Uhr. Die Termine 2020: 5.2./19.2./4.3./18.3./1.4./15.4./29.4./13.5./27.5./10.6./24.6./8.7./22.7./5.8./19.8./2.9./16.9./30.9./14.10./28.10./11.11./25.11./9.12./23.12.

Die Werkstatt ist im Erdgeschoss im Projekt Passerelle (Hechingerstraße 90 in Tübingen, Ecke Hechinger-/Heinlenstraße)

Passerelle schafft schon im zweiten Projektjahr

Das erste Projektjahr haben wir abgeschlossen und das zweite hat jetzt angefangen! An manchen Stellen gibt es schon fast so etwas wie Routine, andererseits gibt es täglich auch Neues zu tun und zu bewältigen.

Nach der Winterpause wird seit Mitte Januar in den Passerelle-Werkstätten wieder fleißig geschafft: In der Nähwerkstatt wurden zwei neue Produkte entwickelt, nachhaltige Dekofähnchen-Schnüre (z. B. für Kindergeburtstage) und Stoff-Organizer-Körbchen (mehr dazu auch auf der Instagram-Seite passerelle-tuebingen).

In der Keramikwerkstatt gibt es auch was Neues, hier wurden zum ersten Mal die von Kindern geformten Tonsachen gebrannt.

Und in der Holzwerkstatt gab es einen Personalwechsel, nachdem Julia in den Mutterschutz ging; dort schafft jetzt Beate (mit 50%, aber mit voller Kraft). Und auch hier wird mit neuen Produkten das Holz und die Materialien verschafft, das wir dank der Spenden einkaufen konnten. Nach wie vor und rundrum gilt: Passerelle schafft! Auch im zweiten Projektjahr.

Weihnachtsmarkt

Seit dem Herbst wurde in den Näh- und Holzwerkstätten für den Weihnachtsmarkt produziert, im Dezember mithilfe von vielen Freiwilligen nochmal intensiver. Die Ergebnisse  wurden jetzt auf dem Tübinger Weihnachtsmarkt verkauft: Schürzen und Täschchen, Tabletts und Garderoben, Hänge-Organizer, Wachstücher und Kerzenständer – eine große Produktpalette, die sich sehen lassen konnte.

Am Stand herrschte oft dichtes Gedränge, viele Marktbesucherinnen und -besucher waren interessiert und griffen zu. Danke an die vielen Freiwilligen, die beim Verkauf geholfen haben und ans Team, das alles perfekt organisiert hatte!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Passerelle erhält Tübinger Integrationspreis!

Das Projekt Passerelle hat den ersten Platz des Tübinger Integrationspreises 2019 erhalten! Am Freitagabend wurde der Preis bei einer feierlichen Veranstaltung im Tübinger Rathaus durch Oberbürgermeister Boris Palmer übergeben.

Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung und sind schon auch ein wenig stolz auf unser Projekt und die vielen, vielen Menschen und Institutionen, die es ermöglicht haben.

Der Tübinger Integrationspreis wird alle zwei bis drei Jahre vergeben (zuletzt 2016) und ist mit 3.500 € dotiert – Geld, das wir in Passerelle gut gebrauchen können: es wird für die Projektfinanzierung, für neue Angebote für Kinder und für die Öffentlichkeitsarbeit verwendet.

Mehr zum Preis und den anderen Preisträgern findet sich hier.

Café Passerelle auf dem Lorettofest

Fürs Lorettofest 2019 waren beim schon traditionellen „Café Passerelle“ wieder viele Unterstützerinnen und -Unterstützer  am Werk und haben kräftig geschafft. Erstmalig haben auch die geflüchteten Frauen aus der Passerelle-Nähwerkstatt Muffins gebacken und ihre genähten Produkte angeboten.

Es war ein schöner, genüsslicher, kommunikativer und erfolgreicher Café Nachmittag. Sehr erfolgreich sogar: 400 Euro wanderten in die Spendenkasse von Passerelle und 60 Euro erlöste die Nähwerkstatt, die davon schon wieder neue Stoffe und frisches Material anschaffen konnte.

Ein herzliches Dankeschön an allen BäckerInnen, HelferInnen, VerkäuferInnen und PhotographInnen!

(Fotos: Gudrun De Maddalena)

 

Sportmobil bei Passerelle

Im Projekt Passerelle kümmern wir uns auch um Gesundheit und Bewegung, für Geflüchtete und alle aus der Nachbarschaft bzw. aus dem Quartier. Als Angebot für Kinder und Jugendliche ist es uns gelungen, das Sportmobil der Württembergischen Sportjugend zu engagieren, am  Montag (26.08.2019) kam es zum Parkplatz am Hechinger Eck.

Auf dem Platz wurden dann viele Spiel-und Sportgeräte aufgebaut, bekannte und weniger bekannte. Kinder und Jugendliche konnten neue Sportarten kennenlernen, Spaß haben und sich austoben. Die Angebote reichten von Badminton bis Volleyball, auch Geschicklichkeitsspiele standen bereit: Jongliergeräte, Pedalos oder eine Slackline.

Für ganz kleine, mittlere und größere Kinder und Jugendliche aus den Häusern für Geflüchtete war das ein willkommenes Angebot – gerade in der sonst eher ereignisarmen Sommerferienzeit.

Nähwerkstatt in Passerelle

Die Nähwerkstätten, die dreimal wöchentlich in Passerelle stattfinden, sind von den geflüchteten Frauen stark nachgefragt. In den ersten Monaten standen private Nähinteressen im Vordergrund, wie Kleidchen oder Hosen für die Kinder und viele Reparaturen. Mittlerweile wurde begonnen, Produkte zu entwickeln und herzustellen, die dann verkauft werden können, zum Beispiel beim Lorettofest oder auf dem Weihnachtsmarkt.