DAV Auftakttreffen Projekt Integrative Boulderpatenschaften

Am Samstag, 30. Oktober 2021 fand im B12 Boulderzentrum Tübingen zum dritten Mal das Auftakttreffen vom Projekt Integrative Boulderpatenschaften statt. Mit dabei waren zehn Kinder und Jugendliche sowie insgesamt sechs Betreuerinnen. Mit Spielen, eingerichtetem Parcours und freiem Bouldern konnten sich die Kinder und Jugendlichen mit der Unterstützung der ehrenamtlichen Betreuerinnen ausprobieren und etwas Kletterluft schnuppern. Mit sehr viel Spaß, Freude und Energie bis zum Schluss war die Veranstaltung ein richtiger Erfolg. Doch das Auftakttreffen ist nur ein Teil des Projektes, das dahintersteckt.

In Zusammenarbeit mit der DAV Sektion Tübingen, dem Wohnprojekt Passerelle und kit jugendhilfe wurden die Integrativen Boulderpatenschaften 2019 ins Leben gerufen. Die Aufgabe der Pat*innen ist es, in möglichst regelmäßigen Abständen über einen gewissen Zeitraum im eins-zu-eins-Kontaktmit dem jeweiligen “Patenkind“ bouldern zu gehen. Ziel dieser Patenschaften ist es, die Kinder und Jugendlichen der beiden Wohn- und Betreuungsprojekte durch dieses niedrigschwellige und individuelle Angebot an den Boulder- bzw. Klettersport heranzuführen und dadurch ein nachhaltiges Interesse an diesem Sport zu wecken. Mit der engen Begleitung sollen Hemmschwellen und Hürden für die Kinder und Jugendlichen abgebaut und der Weg in bestehende Boulder-/Klettergruppen geebnet werden. Langfristig werden dadurch Ressourcen gestärkt und somit die Teilhabe am sozialen Miteinander und gesellschaftliche Partizipation gefördert.

Nach dem unverbindlichen Auftakttreffen Ende Oktober haben sich fast alle Kinder und Jugendlichen für eine Patenschaft entschieden. Sie und die jeweiligen Pat*innen werden bald im B12 fleißig am Bouldern sein.

Habt ihr auch Lust am Projekt mitzuwirken?

Dann meldet euch bei: markus.deppner@dav-tuebingen.de